Laubsauger-Gesetze: Wann darf man Laubsauger benutzen?

Laubsauger-Gesetze: Wann darf man Laubsauger benutzen?

Machen wir uns nichts vor: Laubsauger sind laut. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie einen Akku-, Elektro- oder Benzin-Laubsauger verwenden. Ihr schlechter Ruf kommt also nicht von ungefähr. Das kann jeder bestätigen, der in seinem Leben bereits einmal an einem Laubsauger vorbeigelaufen ist, der sich gerade in Benutzung befand.

Es ist daher nur logisch, dass die möglichen Arbeitszeiten für Laubsauger reguliert sind. Das ist übrigens nicht nur in Deutschland so, sondern auch in vielen anderen Ländern weltweit.

Hinweis: Wir sind keine Anwälte und dürfen deshalb keine Rechtsberatung geben. Die folgenden Infos haben wir nach bestem Wissen und Gewissen für Sie zusammengefasst und aufbereitet.

Wann dürfen Sie Ihren Laubsauger verwenden?

Infografik - Wann darf man einen Laubsauger benutzen?
Zum Vergrößern antippen

Hierzulande dürfen Sie an Werktagen von 9 bis 13 Uhr und von 15 bis 17 Uhr mit Ihrem Laubsauger arbeiten. An Sonntagen sowie Feiertagen ist der Betrieb von Laubsaugern und Laubbläsern grundsätzlich untersagt.

Ihnen bleiben pro Werktag also sechs Stunden Zeit. Auf die Woche gerechnet sind das insgesamt 36 Stunden. Der Samstag gilt dabei als Werktag. Da die Entfernung von Laub keine lebenswichtige Aufgabe darstellt, sollten diese Zeiträume demnach problemlos ausreichen, um im Hof, im Garten oder in der Einfahrt für Ordnung zu sorgen.

Übrigens: Es gibt auch Ausnahmen. Wenn ein Modell das Europäischen Umweltzeichen trägt, darf es an Werktagen ganztägig zwischen 7 und 20 Uhr eingesetzt werden. Genauer gesagt handelt es sich hierbei um das Umweltzeichen nach Art. 8 der Verordnung Nr. 1980/2000/EG. Vor allem Akku- oder Elektro-Laubsauger tragen dieses Umweltzeichen. Das Verbot für Sonn- und Feiertage gilt trotzdem.

Alle hier genannten Regeln treffen natürlich nur auf lärmempfindliche Gegenden zu. Darunter fallen vor allem Wohngebiete und Kleinsiedlungen. Aber auch spezielle Gebiete, die der Erholung dienen - zum Beispiel Parks - bleiben so zumindest temporär von Laubsaugern verschont. Für Kureinrichtungen, Krankenhäuser und Pflegeanstalten gelten die Richtlinien ebenfalls.

Im Industrie- oder Gewerbegebiet, wo es ohnehin laut zugeht, wird sich niemand an Laubsaugern stören. Die Benutzung an solchen Orten ist daher erlaubt. Auch außerhalb der Verbotszeiten.

Wo sind die Richtlinien festgelegt?

Die Quelle dieser Richtlinien ist die Geräte- und Maschinenlärmschutzverordnung, die seit dem Jahr 2002 existiert. Hierbei handelt es sich nicht um eine rein deutsche Verordnung, sondern um eine europäische.

Städte und Gemeinde sind außerdem befugt, in ihren Einzugsgebieten individuelle Richtlinien zu erlassen. Vor dem Einsatz eines Laubsaugers sollten Sie sich daher informieren, ob auch Ihre Gemeinde spezielle Verordnungen erlassen hat.

Werden sich die Gesetze in Zukunft noch ändern?

Sollten sich die Richtlinien in Zukunft ändern, dann vermutlich nur in Richtung noch strengerer Gesetze. Wir gehen nicht davon aus, dass es zu einer Lockerung der aktuellen Lage kommen wird. Stattdessen befinden sich die Hersteller in der Verpflichtung, für leisere Geräte zu sorgen.

Wo sieht es in anderen Ländern aus?

Die Verordnung gilt nicht nur für Deutschland, sondern auch für alle anderen Mitgliedsstaaten der EU. Wer sich über diese Gesetze aufregt, der sollte übrigens einmal einen Blick auf Übersee werfen. In den USA gibt es Städte, in denen der Einsatz von Laubsaugern komplett verboten wurde. Und das bereits in den 1970er Jahren.

Wie laut werden Laubsauger?

Die lautesten Geräte erreichen eine Lautstärke von bis zu 115 Dezibel. Das sind vor allem Benzin-Laubsauger. Das ist ein Wert, der sich bereits in einem Bereich befindet, der auf Dauer Ihre Gesundheit schädigen kann. Und das nicht nur temporär, sondern dauerhaft.

Zum Vergleich: Arbeitgeber müssen bereits ab 85 Dezibel dafür sorgen, dass ihre Mitarbeiter Maßnahmen gegen die Lautstärke ergreifen. Ein Gehörschutz während der Arbeit mit Laubsaugern ist daher anzuraten.

Welche Richtlinien gelten für Hersteller?

Nicht nur der Endbenutzer muss mit gesetzlichen Regelungen für Laubsauger leben, sondern natürlich auch die Hersteller. Sie sind dazu verpflichtet, die maximal erreichbare Lautstärke ihrer Geräte auf der Verpackung zu drucken. So weiß der Kunde direkt, worauf er sich beim Kauf einlässt.